Wie fange ich meinen Blog nur an? Vielleicht… ganz locker?

Seit schon ein paar Jahren versuche ich mich damit diesen Blog zu beginnen, nur leider tue ich mich recht schwer damit es wirklich durch zu ziehen. Es ist nicht einfach einen wirklich guten Anfang zu finden. Es gibt so viel über das ich schreiben möchte, nur weiß ich nicht wie genau ich diese Themen in Worte fassen soll, geschweige wann der richtige Zeitpunkt für das jeweilige Thema ist. Ich habe daher auch auf einen Probe-Blog vorgeschrieben um zumindest schon mal etwas zu üben und ein Gefühl dafür zu bekommen. Doch womit ich jetzt direkt Anfangen soll bin ich mir immer noch nicht sicher.

Auch wenn ich über die Zeit es nicht geschafft habe war ich trotzdem nicht untätig und habe viel über meine Hemmungen und Herangehensweise reflektiert und bin so auch zu zwei wichtigen Realisierungen gekommen.

Die erste Realisierung
Der Fehler war es von Anfang an mich selbst einzuengen und mir selbst das Gefühl zu geben über bestimmte Themen unbedingt sofort schreiben zu müssen. Ich habe erkannt das es vielleicht eine viel geschicktere Taktik wäre den Blog lieber so zu beginnen wie ich ihn auch führen will. Dadurch sollte sich alles andere nach und nach auch von selbst ergeben.

Wie habe ich vor meinen Blog zu führen?
Dies soll ein lockerer Blog sein, wo ich über Dinge schreiben kann welche mir gerade so durch den Kopf gehen oder über Kram auf den ich so im Internet oder in den Nachrichten gestoßen bin.

Die zweite Realisierung
Eine weitere wesentliche Art wie ich mich eingeengt habe und eigentlich immer noch versuche daran zu arbeiten dieses Denken in Frage zu stellen, geht darum das ich das Gefühl habe das wenn ich einen Beitrag schreibe dieser final sein muss. Also fertig, fertig. So das ich eigentlich nie wieder daran schreiben müsste.

Wie überwinde ich dieses Problem?
Die Lösung für diesen inneren Konflikt ist eigentlich recht einfach! Ich schreibe einfach Beiträge so gut es geht und veröffentliche diese dann möglichst umgehend oder am besten sofort. Durch die Tatsache das sich der leere Blog fühlt motiviert mich irgendwie. Ich ich finde es viel besser das in den Blog überhaupt leben kommt auch wenn es jetzt nicht absolut Perfekte Texte sind, als wenn ich weiter den Kram vor mir her schiebe in der Hoffnung das der Text den ich gerade geschrieben habe mir morgen noch gefällt.

Mag ich! (0)

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.